Meerschweinchen Vergesellschaftung

Vergeselschaftung von Meerschweinchen. Meerschweinchen sind soziale Tiere, die ohne Artgenossen unglücklich sind. Nicht immer kann man jedoch Tiere zusammen halten, die sich von klein auf kennen oder sogar aus demselben Wurf stammen.

Die Meerschweinchen Vergesellschaftung ist relativ einfach. In der Regel akzeptieren die Tiere einen oder mehrere Neuankömmlinge ohne Probleme. Schwierigkeiten kann es allerdings geben, wenn mehrere Männchen in einer Gruppe sind. Grundsätzlich sind Gruppen aus mehreren Böcken kein Problem, allerdings sollte dann auch kein Weibchen, auch nicht mehrere, dazu gesetzt werden.

Meist besteht eine Gruppe aus einem Kastraten und einem oder mehreren Weibchen. Werden neue Tiere angeschafft, sollte immer darauf geachtet werden, dass sie vom Alter her zu den bisherigen Tieren passen. Ein extrem altes und ein extrem junges Tier können nicht viel miteinander anfangen, andererseits kann eine Gruppe junger Tiere eine Bereicherung für eine Gruppe sein, die nur aus älteren Tieren besteht.

Vor der Meerschweinchen Vergesellschaftung sollten neue Tiere etwa zwei Wochen in Quarantäne leben. Dabei muss es unter Beobachtung stehen, sodass jeder Hinweis auf eine eventuelle Krankheit frühzeitig bemerkt werden kann.

Die Meerschweinchen Vergesellschaftung sollte auf neutralem Boden vorgenommen werden. Vorher kann bereits der Käfig des neuen Tieres neben dem der anderen aufgebaut werden, sodass sich alle an den Geruch des anderen gewöhnen können. Am besten für die Meerschweinchen Vergesellschaftung eignet sich ein Auslauf, in den das oder die neuen Tiere als erstes gesetzt werden. Danach werden die anderen Tiere hineingesetzt. Es sollten genug Versteckmöglichkeiten mit mehreren Ausgängen vorhanden sein, damit das neue Meerschweinchen den anderen aus dem Weg gehen kann. Futter-und Wasserstellen sollten ebenfalls aufgestellt werden. Bei Rangordnungskämpfen sollte man auf keinen Fall dazwischen gehen, solange keine ernsthaften Beißereien auftreten. Ist das der Fall, wird das neue Tier rausgenommen und die Vergesellschaftung später fortgesetzt. Vertragen sich die Tiere über mehrere Stunden, ist die Vergesellschaftung erfolgreich, und das Tier kann zu den anderen in deren Behausung gelassen werden.